Osram Night Breaker LED

Moderator: RoadsterSH

Benutzeravatar
McHorb
Spender
Beiträge: 130
Registriert: Donnerstag 23. Juni 2016, 14:31
Vorname: Jürgen
Auto: Toaster
Wohnort: Horb
Hat sich bedankt: 166 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Kontaktdaten:

Re: Osram Night Breaker LED

Beitrag von McHorb » Sonntag 21. November 2021, 21:36

RS2005 hat geschrieben: Sonntag 21. November 2021, 20:19 Die Warnlampe, dass eine Birne defekt ist geht erst aus, wenn ich das Licht komplett anmache.
Das ist ja dann nicht anders als bisher?
Bei mir brennt wegen des Tagfahrlichtmoduls die Leuchtmittel-Kontrollleuchte ebenfalls solange, bis ich das Licht einschalte; btw gab es bis dato keine Probleme beim TÜV.

Benutzeravatar
RS2005
Moderator
Beiträge: 1217
Registriert: Mittwoch 15. Juni 2016, 14:56
Vorname: Ralf
Auto: Roadster SSB 2006
Wohnort: Städteregion Aachen
Hat sich bedankt: 182 Mal
Danksagung erhalten: 307 Mal

Re: Osram Night Breaker LED

Beitrag von RS2005 » Sonntag 21. November 2021, 22:36

McHorb hat geschrieben: Sonntag 21. November 2021, 21:36
RS2005 hat geschrieben: Sonntag 21. November 2021, 20:19 Die Warnlampe, dass eine Birne defekt ist geht erst aus, wenn ich das Licht komplett anmache.
Das ist ja dann nicht anders als bisher?
Bei mir brennt wegen des Tagfahrlichtmoduls die Leuchtmittel-Kontrollleuchte ebenfalls solange, bis ich das Licht einschalte; btw gab es bis dato keine Probleme beim TÜV.
Hallo,Jürgen,

doch es ist ja anders, die Anzeige geht auch bei komplett eingeschaltetem Licht nicht mehr aus. Deswegen benötige ich wohl den Zwischenwiderstand.
Schöne Grüße aus nördlicher Region der Kaiserstadt

Ralf ,wi,

quid pro quo!

Benutzeravatar
Viper-666
Moderator
Beiträge: 764
Registriert: Montag 13. Juni 2016, 22:19
Vorname: Andre
Auto: Chamäleon Roadster
Wohnort: Werne
Hat sich bedankt: 433 Mal
Danksagung erhalten: 186 Mal

Re: Osram Night Breaker LED

Beitrag von Viper-666 » Montag 22. November 2021, 07:56

RS2005 hat geschrieben: Sonntag 21. November 2021, 20:19 ich finde es halt nur seltsam, dass es bei Claus ohne diese Zusatzeinrichtung funktioniert.
Bei dir ist es dann vielleicht die Kombination mit dem Lichtmodul, dieses hat Claus ja nicht.
Aber um das zu verifizieren müssen wir wohl warten bis es mehr Umbauten mit diesen Leuchtmitteln gibt.
Ciao Andre ;winke;

Benutzeravatar
NCC1701DATA
Verifizierter User
Beiträge: 146
Registriert: Dienstag 5. Juli 2016, 08:00
Vorname: Thomas
Auto: SRT6 DHC + V8 FHC
Wohnort: Duisburg
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Osram Night Breaker LED

Beitrag von NCC1701DATA » Montag 22. November 2021, 08:37

Habe auch das Lichtmodul verbaut.
Dass die Lampenkontrollleuchte praktisch immer gebrannt hat, hatte mich gestört. Meine Lösung: Einfach das Birnchen aus dem Instrumenteneinsatz rausgenommen. Ich komme auch ohne diese Leuchte zurecht - in den ersten Jahrzehnten meines Führerscheins hat es solche Lämpchen eh nicht gegeben und man musste (konnte / sollte / ...) selber die Beleuchtung kontrollieren...

:itwist:

Benutzeravatar
Elwetritsch
Spender
Beiträge: 217
Registriert: Samstag 18. Juni 2016, 08:43
Vorname: Claus F
Auto: Road_SSB_+_QP_weiß
Wohnort: Bad Dürkheim / Weinstraße
Hat sich bedankt: 118 Mal
Danksagung erhalten: 266 Mal

Re: Osram Night Breaker LED

Beitrag von Elwetritsch » Montag 22. November 2021, 09:00

Moin,

nein, ich habe kein Lichtmodul verbaut.
Und bei denen die ich kenne, die auch auf OSRAM-LED umgerüstet haben, ist auch kein Lichtmodul verbaut und es kommt nicht zur Fehlermeldung.

Gestern habe ich mal versuchsweise die 5W-Glassockellampen vom Standlicht gegen LED getauscht, weil ich hier gerne die gleiche Lichtfarbe wie beim Abblendlicht hätte. Der Farbunterschied zwischen warmweiß glühendem Wolframfaden und kaltweißer LED ist schon erheblich.

Aber erstmal wieder zurück gebaut, weil die Lampenausfall-Leuchte anging. Von den LED-Kennzeichenleuchten (wurden bei beiden XF bei der HU noch nie bemängelt) habe ich noch die Vorwiderstände übrig, die ich hier mal einbauen will.

Von der Umrüstung des Fernlichtes auf LED habe ich aus Zeitgründen erstmal Abstand genommen. Das ist schon eine größere Fummelei als beim Abblendlicht, obwohl hier im Scheinwerfergehäuse mehr Platz ist, den originalen Stecker gut verschwinden zu lassen. Ich rate aber jedem, der den Versucht wagt, mit einem Lappen o.ä. den Bereich rund um das "Einbauloch" so auszustopfen, dass nichts ins Lampengehäuse fallen kann. Beim Versuch, mit meinen Wurstfingern den Adaptereinsatz einzubauen, ist dieser ins Lampengehäuse abgestürzt. Gesehen habe ich den Adapter nicht mehr - also Scheinwerfer ausbauen und rausschütteln ...

Laut WHB braucht man ja nur die 4 Schrauben vom Scheinwerfer zu entfernen und kann dann diesen problemlos nach vorne rausziehen. Um an die beiden unteren Schrauben zu kommen soll es genügen, im Innenkotflügel den Revisionsdeckel der Nebellampe zu entfernen. Da braucht man Kinderhände, Glück und irgendeinen Segen, um da dran zu kommen. Also unteres Teil vom Innenkotflügel komplett abbauen. Jetzt versuchen, den Scheinwerfer nach vorne herauszubekommen - Tetris im höchsten Level ist dagegen ein Kinderspiel. Also noch den Kühlergrill demontiert und die Frontschürze am Kotflügel und unter dem Kühler gelöst. Jetzt konnte ich das "Umfeld" soweit wegbiegen, dass ich den Scheinwerfer rausziehen konnte. Den Adapter rausgeschüttelt, die H7 wieder eingebaut und Zusammenbau in umgekehrter Reihenfolge. Das Fernlicht bleibt vorerst bei H7, Lenkungsdämpfer-Wechsel hat höhere Priorität.

Zufallsfund am Rande: Unter dem Scheinwerfer habe ich ein angeschraubtes, aber nirgends angeschlossenes Xenon-Vorschaltgerät gefunden (und entfernt !). Auf der Beifahrerseite habe ich dann auch nachgesehen, dort aber nur noch das Halteblech entdeckt. Anscheinend war wohl einer der Vorbesitzer auch nicht so ganz zufrieden mit dem Funzellicht und hat herumexperimentiert ...

Gruß - ;winke; - Claus
Alle Tage sind gleich lang - nur unterschiedlich breit (Udo Lindenberg)

Benutzeravatar
Stenzel
Spender
Beiträge: 442
Registriert: Samstag 25. Juni 2016, 14:46
Vorname: Stenzel
Auto: 7 x SRT6 Coupé
Wohnort: 76857 Albersweiler/Queichhambach
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 369 Mal
Kontaktdaten:

Re: Osram Night Breaker LED

Beitrag von Stenzel » Montag 22. November 2021, 11:29

Viper hat geschrieben: Sonntag 21. November 2021, 18:01 So ich habe mal recherchiert entweder den Adapter von Osram für ca. 35€, der laut Osram 12W Leistung im Wärme umwandelt um die Lampenkontrolle zu überlisten oder wenn die 12W stimmen dieser Widerstand in Reihe in das Kabel zur LED: Leistungswiderstand 15 Ohm
Ich bin mir jetzt aber nicht sicher ob die 12W pro LED anzusetzen sind.
Bei den Preis für den Widerstand aber auch nicht so relevant, einfach zwei Stück kaufen und ausprobieren.
Hi Viper,

Wenn, dann Parallel. Und ja pro Leuchte. Werden ja alle getrennt "überwacht".

Ein 15 Ohm Widerstand an 14,5 V entwickelt 14W Wärme. Das ist nicht zu Unterschätzen.
Nicht ins Lampengehäuse stopfen. Bei LED Blinkern funzt das, gehen ja nur Temporär.
Bei Licht, sollte das Ding gekühlt werden.

H7 hat 55W, Die LED sollen 19W haben. Ich messe mal welche Leistung real ist.
Mich Interessiert auch ob der Integrierte Lüfter Dauerhaft Läuft.

Baue demnächst auch 4 Stück (TÜV Version) ein. Ist aber auch ein US Modell.
Probiere auch, wenn der Besitzer dies möchte, per Einzelabnahme zu Legalisieren.

Eine leuchtende Lampenkontrolle ist, so lange alles funktioniert, nicht TÜV relevant.

@ Claus.
Hast Du die nicht Tüv Version? Bei Der Tüv Version gibt es keine Adapter. Die H7 Aufnahme aus Blech ist fest verbaut.

M.f.G.

Stenzel
SRT6 Coupé
55K Luftf. Österle K-Rad+SW Beltsaver
AMG-Speedshift+Raid+Schaltpaddeln
Sperrdiff.
Brembo 4K 345mm/S600
Billstein B16 PDW 19/20"
Bel.Blau WTD Vollleder
Startech: Doppel Diffussor, Front-Heck-Spoiler
NA-Hecksp.
Seitenl. entfernt
JVC/ESX
+++

Benutzeravatar
Elwetritsch
Spender
Beiträge: 217
Registriert: Samstag 18. Juni 2016, 08:43
Vorname: Claus F
Auto: Road_SSB_+_QP_weiß
Wohnort: Bad Dürkheim / Weinstraße
Hat sich bedankt: 118 Mal
Danksagung erhalten: 266 Mal

Re: Osram Night Breaker LED

Beitrag von Elwetritsch » Montag 22. November 2021, 14:25

Servus,

ich habe nicht die TÜV-Version der LED. Die Baugruppe besteht aus dem Adapter und der LED mit Anschlußleitung.

Zuerst kommt der Adapter in die Aufnahme, der Blechring ist dabei identisch mit dem einer H7 - was die Zapfen und Aussparungen angeht. Dann wird dieser Adapter mit der Bügelklammer arretiert (das ginge ja mit der eingesteckten LED nicht).

Jetzt wird die LED in den Adapter gesteckt und um 90° gedreht - jetzt ist sie arretiert.

Meine LEDs haben laut Aufdruck eine Leistungsaufnahme von 14 Watt !!!

Gruß - ;winke; - Claus
Alle Tage sind gleich lang - nur unterschiedlich breit (Udo Lindenberg)

Benutzeravatar
Crossmire
Administrator
Beiträge: 1437
Registriert: Montag 20. Juni 2016, 04:54
Vorname: Udo
Auto: _QP_
Wohnort: bei Rottweil
Hat sich bedankt: 367 Mal
Danksagung erhalten: 859 Mal

Re: Osram Night Breaker LED

Beitrag von Crossmire » Mittwoch 24. November 2021, 16:58

N'Abend,

jetzt liegen die Osram auch auf meinem Tisch. Hinten ist ein kleiner Lüfter angeflanscht. Hat der genug Raum zum pusten oder blasen ? :igrin:
Sonst halten die LED vielleicht nicht so lange wie in der ikea Werbung.
Den Lastwiderstand verlagere ich deshalb besser auch nach aussen.

Möge das Licht mit euch sein
Udo
Ach, die paar Schritte kann ich auch fahren! :irolleyes:

Benutzeravatar
Elwetritsch
Spender
Beiträge: 217
Registriert: Samstag 18. Juni 2016, 08:43
Vorname: Claus F
Auto: Road_SSB_+_QP_weiß
Wohnort: Bad Dürkheim / Weinstraße
Hat sich bedankt: 118 Mal
Danksagung erhalten: 266 Mal

Re: Osram Night Breaker LED

Beitrag von Elwetritsch » Mittwoch 24. November 2021, 17:59

Hallo Udo,

Osram LED mit angeflanschtem Lüfter ??? ,grübel,

Wie ist die Baulänge ??? Kannst Du hier mal ein Bild posten ??? Daaanke !!! ;up;

Gruß - ;winke; - Claus
Alle Tage sind gleich lang - nur unterschiedlich breit (Udo Lindenberg)

Benutzeravatar
Crossmire
Administrator
Beiträge: 1437
Registriert: Montag 20. Juni 2016, 04:54
Vorname: Udo
Auto: _QP_
Wohnort: bei Rottweil
Hat sich bedankt: 367 Mal
Danksagung erhalten: 859 Mal

Re: Osram Night Breaker LED

Beitrag von Crossmire » Mittwoch 24. November 2021, 19:04

Hallo Claus,

hier kommt das Bild.
Im Fussteil befindet sich sichtbare Elektronik und ein Mikrolüfter.
Die Elektronik wird benötigt weil LED üblicherweise mit Konstantstrom versorgt werden.
Und weil Optoelemente Parameterschwankungen aufweisen.
Ich vermute die müssen sie in einem Produktionsschritt in der Elektronik parametrieren.
Der Konstantstromteil dürfte, trotz 'Schaltnetzteil', durchaus gut Wärme produzieren und
vor allem auch im Sommer etwas Beatmung brauchen.
Falls ich die falschen habe, dann gehen sie wieder zurück.
Auf dem Karton steht Osram Night Breaker H7-LED 12V +220%
Auf dem Beilagemontageheft steht die Nr. 64210DWNB

Grüße von Udo
IMG_3750.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ach, die paar Schritte kann ich auch fahren! :irolleyes:

Benutzeravatar
Sapphire
Moderator
Beiträge: 2083
Registriert: Freitag 17. Juni 2016, 10:55
Vorname: Veit
Auto: Roadster SSB 2004
Wohnort: Pfaffenheck
Hat sich bedankt: 844 Mal
Danksagung erhalten: 645 Mal

Re: Osram Night Breaker LED

Beitrag von Sapphire » Mittwoch 24. November 2021, 20:57

Hallo Udo,

Claus hat im Prinzip die Gleichen.
Lediglich die Steckverbindung unterscheidet sich und der Preis.
Seine sind etwas günstiger und etwas leichter mit Kabelschuhen zu verbinden.
Und der Lüfterkörper sieht etwas anders aus. Länge scheint aber gleich zu sein.

Ich hab die auch ,;-)
C1F67FA2-A204-465F-9370-FA30F735B5FE.jpeg
B65663FA-D1B0-421E-B618-48B23A45B9F5.jpeg
Deine unterscheiden sich also offensichtlich lediglich durch die Stecker.
Ausprobieren!!!!
Einen Vorwiderstand mit 15 Ohm werde ich da aber nicht einbauen und mir den Motoraum zusätzlich aufheizen.
Da ich auch das Lichtmodul verbaut habe, wird bei mir wahrscheinlich auch die Lampenkontrolleuchte brennen.
Hab ich aber noch nicht ausprobiert.

Beim Lichtmodul brennt die Lampenkontrolleuchte lediglich, wenn das Tagfahrlicht aktiviert ist.
Deaktiviert man die Funktion, leuchtet sie nicht.
Da Ralf das Problem vorher nicht hatte, gehe ich davon aus, dass er das TFL auch deaktiviert hatte.
Klar ist, dass uns also ein Widerstand fehlt.

Besser wäre es doch, herauszubekommen wie der Canbus bzw. das Lichtmodul auf die niedrigere Leistung reagiert und diese dann auszutricksen.
Die Ersparnis an Leistung in Wärmeenergie umzusetzen halte ich für den etwas „primitiven“ Weg.

LG
Veit
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Another One Bites the Dust :ievil:

Benutzeravatar
Crossmire
Administrator
Beiträge: 1437
Registriert: Montag 20. Juni 2016, 04:54
Vorname: Udo
Auto: _QP_
Wohnort: bei Rottweil
Hat sich bedankt: 367 Mal
Danksagung erhalten: 859 Mal

Re: Osram Night Breaker LED

Beitrag von Crossmire » Donnerstag 25. November 2021, 10:33

Sodele,

jetzt sind sie erst einmal drin.
Auf der Beifahrerseite, wie immer, etwas beengt.
Als die Beifahrerseite mit der neuen Lampe ausgerüstet war zeigte der Vergleich in der Garage ein gutes Ergebnis.
Eine gewisse Fieselei war noch die Unterbringung von Kabel und Stecker.
Schön ist meinem Fall, die Lampenkontrolle ist glücklich. :ismile:
Was ich mich jetzt frage, hilft der kleine Lüfter eventuell das Beschlagen der Scheinwerfer zu verhindern oder zu reduzieren?
Mal sehen was die Spazierfahrten in den kommenden Monaten zeigen.

Erleuchtete Grüße von Udo
Ach, die paar Schritte kann ich auch fahren! :irolleyes:

Benutzeravatar
Viper
Administrator
Beiträge: 1276
Registriert: Montag 13. Juni 2016, 21:16
Vorname: Andre
Auto: Chamäleon Roadster
Wohnort: Werne
Hat sich bedankt: 483 Mal
Danksagung erhalten: 372 Mal

Re: Osram Night Breaker LED

Beitrag von Viper » Donnerstag 25. November 2021, 12:05

Crossmire hat geschrieben: Donnerstag 25. November 2021, 10:33 Schön ist meinem Fall, die Lampenkontrolle ist glücklich. :ismile:
Was ich mich jetzt frage, hilft der kleine Lüfter eventuell das Beschlagen der Scheinwerfer zu verhindern oder zu reduzieren?
Dann scheint es das Problem mit der Lampenkontrollleuchte wohl nur mit Lichtmodul zu geben ;up;
Da die LEDs trotz der Elektronik weniger Leistung verbraten, könnte ich mir vorstellen, dass das Beschlagen der Scheinwerfer etwas problematischer sein wird. Kann mir nicht vorstellen, das so ein kleiner Lüfter einen merkbaren Luftstrom im Scheinwerfer erzeugen kann.
Ciao Andre ,wi,

Benutzeravatar
Elwetritsch
Spender
Beiträge: 217
Registriert: Samstag 18. Juni 2016, 08:43
Vorname: Claus F
Auto: Road_SSB_+_QP_weiß
Wohnort: Bad Dürkheim / Weinstraße
Hat sich bedankt: 118 Mal
Danksagung erhalten: 266 Mal

Re: Osram Night Breaker LED

Beitrag von Elwetritsch » Donnerstag 25. November 2021, 16:36

Hi zusammen,

Udo hat wohl ein anderes Modell. Seine haben die Artikelnummer 64210DWNB, meine die Artikelnummer 67210CW. Ich wüsste nicht, wo bei meinen ein Micro-Lüfter verbaut sein sollte.
,grübel,

Aber gut für diesen Beitrag: Wir kennen jetzt zwei verbaute Varianten und können im Praxistest beide beobachten und vergleichen. Und beide passen (fast) problemlos in den Scheinwerfer. Also lasst uns hier auch die Erfahrungen im Betrieb fleißig austauschen !
;up; ;up; ;up;

Gruß - ;winke; - Claus
Alle Tage sind gleich lang - nur unterschiedlich breit (Udo Lindenberg)

Benutzeravatar
Stenzel
Spender
Beiträge: 442
Registriert: Samstag 25. Juni 2016, 14:46
Vorname: Stenzel
Auto: 7 x SRT6 Coupé
Wohnort: 76857 Albersweiler/Queichhambach
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 369 Mal
Kontaktdaten:

Re: Osram Night Breaker LED

Beitrag von Stenzel » Donnerstag 25. November 2021, 19:50

Crossmire hat geschrieben: Mittwoch 24. November 2021, 19:04 Nr. 64210DWNB

Grüße von Udo

IMG_3750.JPG
Hi,

Guter Udo, Du hast die fast Legal TÜV Version.

Claus hat die fast egal non TÜV Version.

M.f.G.

Stenzel
SRT6 Coupé
55K Luftf. Österle K-Rad+SW Beltsaver
AMG-Speedshift+Raid+Schaltpaddeln
Sperrdiff.
Brembo 4K 345mm/S600
Billstein B16 PDW 19/20"
Bel.Blau WTD Vollleder
Startech: Doppel Diffussor, Front-Heck-Spoiler
NA-Hecksp.
Seitenl. entfernt
JVC/ESX
+++

Antworten